Corazón de oro

Text: Jesús Fernández Blanco
Musik: Francisco Canaro
Jahr: 1928

Con su amor mi madre me enseñó
a reír y soñar,
y con besos me alentó
a sufrir sin llorar…
En mi pecho nunca tengo hiel,
en el alma canta la ilusión,
y es mi vida alegre cascabel.
¡Con oro se forjó mi corazón!…

Siempre he sido noble en el amor,
el placer, la amistad;
mi cariño no causó dolor,
mi querer fue verdad…
Cuando siento el filo de un puñal
que me clava a veces la traición,
no enmudece el pájaro ideal,
¡porque yo tengo de oro el corazón!…

Entre amor
florecí
y el dolor
huyó de mí.
Sé curar
mi aflicción
sin llorar,
¡tengo de oro el corazón!…

¡Los ruiseñores de mi alegría
van por mi vida cantando a coro
y en las campanas del alma mía
resuena el oro del corazón!…

Yo pagué la negra ingratitud
con gentil compasión,
y jamás dejó mi juventud
de entonar su canción…
Al sentir el alma enardecer
y apurar con ansia mi pasión,
no me da dolores el placer,
¡pues tengo de oro puro el corazón!…

Entre risas pasa mi vivir,
siempre amé, no sé odiar,
y convierto en trinos mi sufrir
porque sé perdonar…
Mi existencia quiero embellecer,
pues al ver que muere una ilusión,
otras bellas siento renacer,
¡mi madre me hizo de oro el corazón!…

 

Herz aus Gold

Mit ihrer Liebe lehrte meine Mutter mich,
zu Lachen und zu Träumen
und unter Küssen gab sie mir den Mut,
Leid ohne Klage zu durchstehen…
In meiner Brust wohnt niemals Bitternis,
in meiner Seele lebt ein schöner Traum,
mein Leben ist ein froher Schellenklang .
Aus Gold ward’ mir das Herz gemacht!…

Stets edel war ich in der Liebe,
im Vergnügen, in der Freundschaft;
meine Liebe hinterließ kein Weh’,
ich liebte treu und erhlich…
Spür’ ich wie die scharfe Klinge
eindringt, von so manch’ Verrat,
erstirbt mein hehres Leitbild nicht,
ist doch aus Gold mein ganzes Herz!

Von Liebe umgeben,
erblühte ich
und der Schmerz
blieb von mir fern.
Kann klaglos
meinen Kummer
verwinden,
hab’ doch aus Gold das ganze Herz!…

Die Nachtigallen meiner Freude,
flattern singend durch mein Leben,
und im Glockenklang meiner Seele,
schwingt des Herzens Gold!…

Böse Enttäuschung vergalt ich,
mit freundlichem Mitgefühl,
und niemals ließ die Jugendzeit
ihr Lied in mir verklingen…
Wenn meine Seele sich entflammt
und ungeduldig mein Verlangen schürt,
fügt das Gefühl mir keine Schmerzen zu,
ist doch mein Herz aus reinem Gold!…

Mein Leben ist von Heiterkeit erfüllt,
ich liebte stets, kenn’ keinen Hass,
verwandle in Gesang den Schmerz,
weiß ich doch, wie man verzeiht…
Mein Dasein kann ich schön gestalten,
denn seh’ ich einen Traum ersterben,
fühl’ ich neue schöne aufersteh’n.
Meine Mutter hat mein Herz aus Gold gemacht!